Per Mausklick zum Traumberuf: Bewerbungen strategisch planen

0

Per Mausklick zum Traumberuf? Heutzutage sind mehr Stellen im Internet ausgeschrieben als anderswo. Mit diesen Tipps finden Bewerber ihr arbeitgebendes Unternehmen im Netz.

Per Mausklick zum Traumberuf: Hat Papier ausgedient?

Immer mehr Unternehmen setzen bei der Suche nach Bewerbern auf das Internet und die verschiedenen Jobbörsen. Wer ganz einfach im Internet den Traumjob finden will, muss daher die besten Anlaufstellen im Netz kennen. Die Art der Berufe ist dabei unerheblich, denn es werden nahezu alle Jobs mittlerweile auch im Internet ausgeschrieben. Die Stellenbörse in Fachzeitschriften oder Tageszeitungen hat damit ausgedient oder wird deutlich weniger beachtet.

Bewerbung bitte online einreichen

Mittlerweile sind es über 40 Prozent der Unternehmen, die Bewerbungen nur noch online akzeptieren. Sie wollen keine klassische Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und gesondertem Motivationsschreiben sowie den beigefügten Zeugnissen. Mittlerweile findet sich der Traumberuf per Mausklick und die Stellen ausschreibenden Unternehmen wissen, dass die meisten Bewerber eher im Netz als in den wöchentlich oder monatlich erscheinenden Fachzeitschriften suchen.

Die Besetzung der betreffenden Stelle ist damit schneller möglich, denn die Online-Anzeige erscheint meist tagesaktuell, während die Printversion auf die nächste Ausgabe der betreffenden Zeitschrift warten muss. Daher gilt: Wer seinen Traumberuf per Mausklick finden möchte, muss auf den entsprechenden Seiten im Netz unterwegs sein und nutzt die gebotenen Onlineformulare, um eine Bewerbung an das jeweilige Unternehmen zu übermitteln.

Wichtig ist, dass hierfür die gängigen Vorgaben eingehalten werden:

  • Ausfüllen des Onlineformulars
  • Übermitteln der wichtigsten Daten
  • Anhänge auf festgelegte Größe beschränken
  • keine ungefragten Unterlagen anhängen
  • Bewerbung auf das Nötigste beschränken

Werden seitens des suchenden Unternehmens bestimmte Vorgaben gemacht, die die Onlinebewerbung betreffen, müssen diese unbedingt eingehalten werden. Andernfalls verschwindet die Bewerbung meist umgehend in „Ablage P“ und findet erst gar keine Beachtung.

Per Mausklick zum Traumberuf? Heutzutage sind mehr Stellen im Internet ausgeschrieben als anderswo. ( Foto: Shutterstock-Fizkes )

Per Mausklick zum Traumberuf? Heutzutage sind mehr Stellen im Internet ausgeschrieben als anderswo. ( Foto: Shutterstock-Fizkes )

Tipps zum Finden des Traumberufs per Mausklick

Der Traumberuf ist nur einen Mausklick entfernt! Doch zwischen dem Finden und dem Bekommen des Traumjobs liegen manchmal Welten.

Wer auf der Suche ist und einen neuen Job finden möchte, sollte diese Tipps beherzigen:

  1. Jobsuche zur Aufgabe werden lassen

    Wer keinen Job hat, kann die Stellensuche zur Hauptbeschäftigung werden lassen. Wer noch in Lohn und Brot steht, sollte täglich eine feste Zeit für die Suche nach dem neuen Job einplanen. Dann wird diese zur wichtigsten Aufgabe des Tages, für die täglich genügend Zeit eingeplant werden muss.

  2. Ziele definieren

    Ein Ziel mag sicherlich sein, per Mausklick den Traumberuf zu finden und ihn dann auch zu bekommen. Viel wichtiger aber sind die Ziele, die sich direkt auf den Job beziehen: Soll eine hohe Verantwortung übernommen werden? Wird ein Job gesucht, bei dem sich Familie und Arbeit gut vereinen lassen? Soll der Job in Wohnortnähe sein? Die im Internet angebotenen Jobs sollten möglichst vielen der selbst gesetzten Ziele entsprechen.

  3. Überzeugende Bewerbung

    Per Mausklick lässt sich der Job zwar finden, doch davon ist er noch lange nicht an den Interessenten vergeben. Daher ist es wichtig, mit der Bewerbung zu überzeugen. Ein klarer und aussagekräftiger Lebenslauf, ein wirklich gutes Anschreiben, das individuell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten ist, und keine unnötigen Erzählungen sind dafür das Salz in der Suppe.

  4. Realistische Einschätzungen

    Die beste Ausbildung hilft nicht weiter, wenn die damalige Berufswahl nicht ideal war. Wer sich mit einer heute nicht mehr gefragten Ausbildung bewerben möchte, wird es schwer haben. Umschulungen und Weiterbildungen können die ersten Schritte auf der Karriereleiter und hin zum Traumberuf sein.

  5. Verschiedene Quellen nutzen

    Natürlich lässt es sich online einen Überblick über Jobangebote bekommen. Doch auch andere Quellen sollten herangezogen werden, damit es mit dem Traumberuf klappt. Dazu gehört unter anderem eine intensive Netzwerkpflege, denn Beziehungen sind oftmals der Schlüssel zu tollen Jobs. Außerdem kann es hilfreich sein, die Internetauftritte der Unternehmen selbst zu durchforsten und ggf. eine Blindbewerbung loszuschicken. Dies ist wiederum per Mausklick möglich.

Das Internet ist voller Traumberufe! ( Fotolizenz: Shutterstock-fizkes)

Das Internet ist voller Traumberufe! ( Fotolizenz: Shutterstock-fizkes)

Berufswahl treffen und Berufe finden leicht gemacht: Ein Mausklick bis zum Traumberuf

Das Internet ist voller Traumberufe! Diese müssen nur erst einmal gefunden werden. Der Grundstein dafür wird schon mit der passenden Berufswahl gelegt, denn wer einen Abschluss in einem kaum gefragten Beruf hat, wird es schwer haben.

Dennoch ist es möglich, online einen Job zu finden, vor allem, wenn der Bewerber nicht ortsgebunden ist. Hier ein Überblick über mögliche Anlaufstellen, die Berufe präsentieren, Stellenbörsen bieten oder wenigstens Hinweise auf mögliche Bewerbungen haben.

Damit geht es ganz einfach per Mausklick zum Traumberuf:

  • Berufenet
    Die Seite der Arbeitsagentur stellt verschiedene Berufe vor und lässt auch nach Stichworten suchen. Einzelne Ausbildungen, Studiengänge und Weiterbildungsmöglichkeiten werden ebenso präsentiert wie Links zu aktuellen Jobausschreibungen.
  • Was werden
    Auch dieses Magazin ist vom Arbeitsamt ins Leben gerufen worden. Dort gibt es alle zwei Monate tolle Tipps zu Jobs, es werden einzelne Berufsbilder vorgestellt und Hinweise für die Berufswahl gegeben.
  • BIBB
    Das Bundesinstitut für Berufsbildung stellt die staatlich anerkannten Ausbildungen vor, welche immerhin 345 an der Zahl sind. Hier dürfte für jeden etwas dabei sein!
  • studienwahl.de
    Wer demnächst das Abitur in der Tasche hat, weiß vielleicht noch nicht genau, wie es einmal weitergehen wird. Welches Studienfach passt optimal? Unter der genannten Webseite ist es möglich, per Mausklick verschiedene Studienfächer anzusehen und sich über neue Studienangebote zu informieren.
  • idee_it
    Das Bundesfamilienministerium informiert hier auf der Seite über Berufe im IT- und Medienbereich, wobei sich die Seite nur an Mädchen richtet. Einmal pro Monat findet ein Chat statt, außerdem gibt es Info-Tage zum Thema in verschiedenen Städten. Über Neuigkeiten informiert regelmäßig der Newsletter, für den sich jedes Mädchen anmelden kann.
  • AIM
    Damit der Gleichberechtigung wieder Genüge getan wird, gibt es das Pendant zu idee_it für Jungen. Das Koordinationszentrum für Ausbildung in Medienberufen stellt Berufe und mögliche Karrieren im Medienbereich vor und lässt die Nutzer über Chats und Foren miteinander kommunizieren.
  • allesklar.de
    Hierbei handelt es sich um einen Webkatalog, der die Berufs- und Arbeitgeberverbände darstellt. Über diese wiederum ist es per Mausklick möglich, nähere Informationen zu Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten sowie zu den verschiedenen Branchen zu erhalten.
  • machsrichtig.de
    Derzeit ist ein kurzer Onlinetest in Planung, über diesen soll es möglich sein, eigene berufliche Interessen herauszufinden. Noch ist das Angebot aber nicht verfügbar, die Seite richtet sich derzeit noch an Schulklassen.
  • Abi-Magazin
    Das Magazin für Schulabgänger hat eine langjährige Tradition. Berufsausbildungen werden ebenso vorgestellt wie Studienmöglichkeiten und infrage kommende Karrierewege. Hier können sich auch Schüler informieren, die noch etwas Zeit bis zum Abi haben. Auch für Erwachsene, die über eine Umschulung nachdenken, können die Hinweise in der Zeitschrift hilfreich sein.
  • Finest Jobs
    Wer eine neue Aufgabe sucht, dann kann er das hier mit einem Mausklick ganz einfach, schnell und leicht und in allen Jobbereichen den Traumjob finden. Finest Jobs gehört zu den am schnellsten wachsenden professionellen Jobbörsen.
  • hotelcareer.de
    Wer einen Job in der Hotel- oder Gastronomiebranche sucht, ist hier auf den richtigen Seiten. Gesucht werden kann nach bestimmten Jobs, nach einzelnen Bereichen oder auch bezogen auf eine Region.
  • ingenieurkarriere.de
    Ingenieure finden hier Stellenangebote, die sich nur an diese Berufsgruppe wenden. Außerdem gibt es interessante Ratgeber und News für Ingenieure.
  • jobvector.de
    Ingenieure, Mathematiker, Mediziner und Naturwissenschaftler werden auf den Seiten dieses Portals fündig, wenn sie einen neuen Job suchen. Zugleich werden wichtige Hinweise für Bewerber, es gibt Tipps und Termine für die nächste Karrieremesse und es stellen sich Unternehmen aus verschiedenen Bereichen vor.
  • Per Zeitungsannonce konnte man gestern einen Job finden, heute findet man per Maus ( Foto: Shutterstock- Roman Samborskyi _)

    Per Zeitungsannonce konnte man gestern einen Job finden, heute findet man per Maus ( Foto: Shutterstock- Roman Samborskyi _)

Zusätzlich lohnt sich natürlich ein Blick auf die üblichen Karriereportale im Netz, zu denen Jobware, Stepstone, Monster und Jobpilot gehören. Auch die Arbeitsagentur schreibt offene Stellen auf ihrer Internetpräsenz aus.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier