BAP Tarif: Gehaltstabelle 2018/2019

Gehälter in der Branche der Zeitarbeit regelt der BAP Tarif. Eine aktuelle Gehaltstabelle zeigt auf einen Blick, was für Arbeitnehmer „drin“ ist. Es wird sich außerdem mit der Frage beschäftigt, welche Folgen der Boom am Arbeitsmarkt für die Zeitarbeitsbranche hat.

BAP Tarif: Was erwartet die Beschäftigten in der Zeitarbeit?

Bereits seit 2017 können sich Arbeitnehmer in der Zeitarbeit auf einen guten Tarifabschluss freuen. Dieser bringt ihnen im Westen zwischen 2,5 und 3,2 Prozent mehr ein. Im Osten beträgt die Steigerung sogar 4,82 Prozent. Eine gute Nachricht für Beschäftigte in allen Teilen des Landes ist die völlige Angleichung von Ost- und West-Tarifen und zwar im April 2021.

Schön für Arbeitnehmer unterer Entgeltgruppen (1 und 2) ist deren überproportionale Anhebung der Löhne. Hierbei handelt es sich oft um wenig qualifizierte Arbeiter, die von einer neuen Lohnuntergrenze profitieren. Dieser Mindestlohn beträgt nun 8,91 Euro die Stunde (Ost) sowie 9,23 Euro die Stunde (West). Der gesamte aktuelle BAP Tarif hat eine Laufzeit von 36 Monaten. Erst danach, ab Anfang 2020 sind neue Tarifabschlüsse zu erwarten.

Tarifgebiet West ab 1.4.2018

E1 9,49 9,79 9,96
E2 10,13 10,45 10,62
E3 11,83 12,19 12,19
E4 12,52 12,89 12,89
E5 14,13 14,55 14,55
E6 15,90 16,38 16,38
E7 18,57 19,12 19,12
E8 19,98 20,58 20,58
E9 21,07 21,71 21,71

Spalte 1= Tariflohn am 1.4.2018
Spalte 2= Tariflohn am 1.4.2019
Spalte 3= Tariflohn am 1.10.2019

Tarifgebiet Ost ab 1.4.2018

E1 9,27 9,49 9,49
E2 9,37 9,73 9,73
E3 10,95 10,95 11,33
E4 11,58 11,58 11,99
E5 13,09 13,09 13,55
E6 14,72 14,72 15,24
E7 17,18 17,18 17,78
E8 18,47 18,47 19,12
E9 19,50 19,50 20,18

Spalte 1= Tariflohn am 1.4.2018
Spalte 2= Tariflohn am 1.1.2019
Spalte 3= Tariflohn am 1.10.2019

Hinweis: Der Tariflohn in den unteren Entgeltgruppen erhöht sich zusätzlich am 1.10.2019 auf 9,66 Euro (Entgeltgruppe 1) sowie 9,90 Euro (Entgeltgruppe 2). Angegeben ist jeweils der Stundenlohn in Euro.

BAP Tarif: Gehälter werden erhöht mit Schwerpunkt unterer Lohngruppen

Die jeweiligen Lohnerhöhungen finden jeweils zum März 2017, April 2018 sowie April 2019 statt. Für Arbeitnehmer unterer Entgeltgruppen sind ab Oktober 2019 zusätzlich noch 17 Cent pro Stunde mehr drin.

Alles positiv? Auf jeden Fall sind die Ergebnisse zu begrüßen. In der nicht sehr populären Branche der Zeitarbeit haben Arbeitnehmer jedes Recht auf anständigen Lohn und vor allem gleichberechtigte Bezahlung zu festangestellten Kollegen. Die Arbeitgeber haben das Signal offenbar verstanden und zahlen immer mehr angemessene Löhne auch in den höheren Gruppen, wo auch die Konkurrenz stärker erscheint.

Männer und Frauen arbeiten längst auch in klassischen Männerberufen zusammen. Sind sie als Leiharbeiter beschäftigt, unterliegen sie dem BAP Tarif. (#1)

Männer und Frauen arbeiten längst auch in klassischen Männerberufen zusammen. Sind sie als Leiharbeiter beschäftigt, unterliegen sie dem BAP Tarif. (#1)

Was für ein Ziel verfolgen die Arbeitgeber?

Der verbesserte BAP Tarif dient natürlich auch dazu, das Ansehen der Leiharbeit zu steigern und Arbeitnehmer aufzufordern, sich doch auch hier um neue Jobs zu bewerben. In diesem Zusammenhang muss betont werden, dass Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Branchen und Gehaltsstufen in der Zeitarbeit tätig sind. Das Spektrum reicht vom jungen Kollegen ohne Schulabschluss bis hin zu Uniabsolventen mit Prädikatsexamen. Freilich überwiegen immer noch untere Lohngruppen. Laut Expertin Frau Mirtschin von der Arbeitsagentur betrifft das etwa jeden zweiten Arbeitsplatz. Häufig sind solche Mitarbeiter nur kurzfristig im Einsatz und melden sich schnell wieder arbeitslos.

Video: BAP-Arbeitgebertag Zeitarbeit 2018

BAP Tarif: Auch wissenschaftliches Personal in der Leiharbeit tätig

Aber längst nicht jeder verfügt über wenig Qualifikationen. Gerade Ingenieure zum Beispiel in der Luftfahrtindustrie arbeiten häufiger in der Zeitarbeit, in der Regel natürlich im höchsten BAP Tarif. Diese Mitarbeiter sind meist ein bis zwei Jahre in einem Unternehmen tätig und erwerben wertvolle Referenzen für ihre weitere Karriere. Vor allem bei kurzen aber arbeitsintensiven Projekten werden diese Spezialisten gebucht. Und erhalten ein vergleichbar gutes Gehalt wie in der übrigen freien Wirtschaft. Trotzdem gilt, dass nur etwa 9 Prozent der Zeitarbeiter ein Studium absolviert haben. Da ist also noch Luft nach oben und es muss noch stärker für das Arbeiten in der Zeitarbeit geworben werden.

Interesse an der Zeitarbeit? Wertvolle erste Informationen vor der Bewerbung

Wer als Berufsanfänger oder Arbeitssuchender nach ersten Infos zur Zeitarbeit sucht, sollte folgendes beachten. Zunächst nach bekannten Firmen Ausschau halten und sich über Jobportale darüber informieren. Wie zufrieden sind Mitarbeiter dort und wie lange arbeiten sie schon für solche Firmen? Das sind wichtige Kriterien, ob eine Bewerbung sinnvoll erscheint. Es gibt aber durchaus Hoffnung, dass sich das Image der Branche bessert. Das zeigen der aktuelle BAP Tarif, aber auch die Notwendigkeit, neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Der Klassiker: Wie viel verdiene ich? Es gibt beim BAP Tarif neun verschiedene Entgeltgruppen, abhängig von der Qualifikation. Jeder Bewerber kann also vorab prüfen, in welche Gruppe er eingestuft würde und welcher Lohn dabei für ihn herauskommen würde.

BAP Tarif: Die aktuellen Entgeltgruppen für Mitarbeiter in der Zeitarbeit

  • Entgeltgruppe 9 verlangt ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Alternativ reicht auch ein Fachhochschulstudium mit nachweisbarer Berufserfahrung
  • Entgeltgruppe 8 ist maßgeblich gedacht für Personengruppen mit einem Fachhochschulstudium
  • Entgeltgruppe 7 regelt die Entlohnung von Meistern mit langjähriger Berufserfahrung
  • Entgeltgruppe 6 ist für Meister oder ähnliche Qualifikationen ausgelegt
  • Entgeltgruppe 5 regelt die Bezahlung von Arbeitnehmern mit Spezialkenntnissen zum erlernten Beruf, welche diese zusätzlich zur Tätigkeit erworben haben
  • Entgeltgruppe 4 behandelt die Bezahlung von Arbeitnehmern, welche mindestens 3 Jahre in ihrem Beruf beschäftigt waren
  • Entgeltgruppe 3 setzt eine Berufsausbildung sowie Zusatz-Kenntnisse voraus. Die Gruppe 3 kann aber auch durch mehrjährige Tätigkeit in den Gruppen 1 und 2 erworben werden
  • Entgeltgruppe 2 ist gedacht für Mitarbeiter, die ein wenig für ihre Tätigkeit angelernt werden müssen
  • Entgeltgruppe 1 für einfache Arbeiten, welche ohne Anleitung oder viel Einarbeitung ausgeführt werden können

BAP Tarif: Zeitarbeit ein gutes Modell für ältere Arbeitnehmer?

Arbeitnehmer haben die unterschiedlichsten Gründe, in einen BAP Tarif und damit die Leiharbeit zu wechseln. Ein Grund kann ein höheres Lebensalter sein. Wobei die Wünsche der älteren Arbeitnehmer durchaus unterschiedlich sind. Mancher möchte lediglich ein paar Jahre noch im Job aktiv sein, der andere plant noch eine ganz eigene Karriere.

Experten wie Jürgen Uhlmann von der Jobs in Time kennen beide Fälle und sehen keinen Widerspruch darin, auch im höheren Alter noch in der Zeitarbeit tätig zu werden. Oft können Ältere Unternehmen noch wichtige Impulse vermitteln, die im Laufe der Zeit erworben wurden. Auch für Führungspositionen ist es noch nicht zu spät, vorausgesetzt im früheren Berufsleben wurden derartige Erfahrungen gesammelt.

Für ältere Mitarbeiter kann Zeitarbeit die ideale Lösung vor dem Ruhestand sein. (#2)

Für ältere Mitarbeiter kann Zeitarbeit die ideale Lösung vor dem Ruhestand sein. (#2)

Eine gute Begründung, warum Zeitarbeit Zukunft haben kann

Die Demographie trifft die deutsche Gesellschaft vermutlich härter als erwartet. Fachkräfte fehlen und müssen irgendwie ersetzt werden. Das kann auch durch ältere erfahrene Mitarbeiter in der Zeitarbeit passieren. Viele suchen nur gezielt nach Teilzeitmöglichkeiten in der Beschäftigung und haben kein Problem damit, statt Vollzeit nur die Hälfte oder 3/4 des Pensums zu erledigen.

BAP Tarif: Die Zeitarbeit in ein paar Jahren

Wohin entwickelt sich die Branche? Ist diese in Zukunft von nachhaltig höheren Löhnen geprägt und kommen vermehrt ältere Arbeiter zum Einsatz? Zur Zeit ist es so, dass die Menschen in Zeitarbeit eher jünger und eher wenig gebildet sind. Deshalb ist es wichtig, sich mit der Frage zu beschäftigen, wo diese Branche im Jahre 2030 steht und welche Mitarbeiter dort tätig sind. Dies auch angesichts einer anhaltend guten Konjunktur, welche ja auch immer Auswirkungen auf Bewerbungen in die umstrittene Branche der Zeitarbeit hat.

Das große Problem: Es fehlen im Moment Bewerber. Vertreter der Branche führen dies natürlich in erster Linie auf die guten Bedingungen am Arbeitsmarkt zurück. Nur ein Beispiel ist die Stadt Kassel. Vor einigen Jahren hatte diese noch eine Arbeitslosenquote von 14 Prozent, aktuell beträgt der Wert 5 Prozent. Das hat natürlich Konsequenzen für die Zeitarbeit, weil die meisten Bewerber naturgemäß eine Festanstellung vorziehen und es immer mehr dank der guten Wirtschaftslage auch bekommen. Das Gegenteil zur Situation in früheren Jahren ist eingetreten. Früher traten die Bewerber auf selbstbewusste Vorgesetzte, heute müssen die Arbeitgeber sich viel stärker um Jobsuchende bemühen, weil die es sich oft aussuchen können, wo sie gerne arbeiten.

Und das ist nicht unbedingt die Zeitarbeit. Der für Arbeitnehmer verbesserte BAP Tarif hin oder her. Eine weitere wichtige Änderung zu früher: Damals wurden nur etwa 25 Prozent aller Zeitarbeiter übernommen, heute sind es 80 Prozent. Diese Mitarbeiter fehlen natürlich heute den Unternehmen aus der Leiharbeit. Deshalb wird auch die Akquise neuer Mitarbeiter immer wichtiger. Eigene Recruiter werden eingestellt, welche bei gut qualifizierten Mitarbeitern fast schon betteln müssen, damit der potentielle Bewerber sich auf die Zeitarbeit einlässt. Natürlich ist der BAP Tarif ein gutes Argument, weil Facharbeiter ähnlich gut wie in übrigen Branchen verdienen.

BAP Tarif: Geld nicht alleiniges Kriterium

Aber Geld ist oft nicht der einzige Grund, warum so wenige Bewerber bereit sind, in der Zeitarbeit tätig zu sein. So wird auch die mangelnde Flexibilität beklagt, zum Beispiel bei den Arbeitszeiten. Auch die Ausstattung des Arbeitsplatzes bemängeln einige Kandidaten. „Nicht modern genug“, lautet immer häufiger deren Antwort. Heutige Arbeitnehmer haben eben andere Ansprüche, umso mehr in wirtschaftlich guten Zeiten. Das muss auch bei den Arbeitgebern ankommen. Schließlich sind diese meist nur selten vor Ort, weil es sich ja um einen Arbeitsplatz auf Leihbasis ein einem anderen Unternehmen handelt.

Was ist zu tun? Der BAP Tarif ist neu ausgehandelt worden und bietet Fachkräften längst ordentliche Verdienstmöglichkeiten. In den Entgelttabellen ist dies auch geregelt, der absolut große Teil der Unternehmen hält sich auch daran. Dennoch muss die Zeitarbeitsbranche noch mehr auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter eingehen, sie noch mehr als Kunden begreifen, die sich auch für ein anderes Produkt, sprich einen anderen Arbeitsplatz entscheiden kann. Vor allem in wirtschaftlich guten Zeiten, wobei der beste Wirtschaftsprofessor der Welt wohl nicht abschätzen kann, wie es langfristig am Jobmarkt weitergeht und auch wie das Demographie-Problem effektiv gelöst werden kann. Vermutlich werden die Firmen in der Zeitarbeit erst bei einem wirtschaftlichen Rückgang und bei schwindender Auftragslage in vielen Betrieben wieder mehr Bewerber anziehen können.

BAP Tarif: Die neuen Tarifgespräche beginnen um 2019

Es ist also unabhängig von einem verbesserten BAP Tarif ein kultureller Wandel nötig, um neue Mitarbeiter für die Branche zu gewinnen. Arbeitnehmer, die selbstbewusst ihre Rechte kennen und gerade in wirtschaftlichen Boomjahren auch um ihren Wert wissen. Inwieweit sich diese Erkenntnis auf die wohl im Jahr 2019 beginnenden Tarifgespräche auswirkt, kann noch keiner wirklich abschätzen. Die Positionen der Gewerkschaften sind aufgrund dieser Analysen klar. Sie werden mit klaren Forderungen zur weiteren Verbesserung der Arbeitsbedingungen in die Gespräche gehen und neben mehr Geld wohl auch versuchen, Sonderregelungen etwa zur Arbeitszeit oder Urlaubsregelungen herauszuholen. Was auch immer entschieden wird: Diese Tarifgespräche um den neuen BAP Tarif versprechen hochspannend zu werden.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: ALPA PROD -#1: Kzenon -#2: Robert Kneschke

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply