Personen für Werbung gesucht: Das kannst Du als Model verdienen

Kaum etwas wird so stark überschätzt wie das Gehalt für ein Model. Wenn Personen für die Werbung gesucht werden, rechnen diese meist mit einem guten Honorar. Doch mehr als ein Nebenjob wird es häufig nicht.

Bekannt und reich werden: Personen für Werbung gesucht

Wenn TV-Sender oder Zeitschriften darüber informieren, dass Personen für Werbung gesucht werden, melden sich meist viele Interessenten. Diese kommen aus jeder Altersstufe, denn die Werbung sucht gern auch ältere Personen. Doch was ein Model verdient, ist meist weniger als gedacht.

Personen für Werbung gesucht: Niemand muss perfekt sein

Meist wird davon ausgegangen, dass Personen für die Werbung perfekt sein müssen. Idealmaße, möglichst niedriges Gewicht, hübsches Gesicht. Heute werden aber gerade für die Werbung die „Typen von nebenan“ gesucht. Das heißt, die Zielgruppe soll sich mit dem Model identifizieren können und das wird bei Schönheitsköniginnen und Charaktermodels oft schwer.

Also: Es werden Personen für die Werbung gesucht, die wie du und ich wirken, die weder auf Perfektion noch auf Makellosigkeit setzen. Mittlerweile sind auch Models mit 50+ nicht mehr selten, es werden Stärken und Schwächen präsentiert, denen die Zielgruppe ohnehin jeden Tag ausgesetzt ist.

Seitens der Werbung wird daher meist ein Model gewünscht, das alltäglich wirkt. Die Zeiten der überirdischen Schönheiten scheinen demnach vorbei zu sein. Das gilt allerdings nur für die Werbung, weniger für Laufstege.

Für die Werbung werden Personen gesucht, die möglichst auf Abruf zur Verfügung stehen und Jobs übernehmen können.  ( Foto: Shutterstock- Look Studio)

Für die Werbung werden Personen gesucht, die möglichst auf Abruf zur Verfügung stehen und Jobs übernehmen können. ( Foto: Shutterstock- Look Studio)

Model werden: Guter Verdienst möglich?

Wer Model für Werbung werden möchte, wird sich sicherlich vor allem für das Gehalt interessieren. Immerhin sind immer wieder Meinungen zu hören, dass Models wirklich gut verdienen würden und dafür nur ein Minimum an Aufwand betreiben müssten. Wie hoch ist der Verdienst für ein Model, das im Katalog oder in Print-Magazinen Werbung macht?

Attraktive Taschengelder winken

Casting-Firmen suchen immer wieder nach neuen Personen und Darstellern, die als Schauspieler, Komparsen oder Kleindarsteller tätig werden können. Auch für die Werbung werden Personen gesucht, die möglichst auf Abruf zur Verfügung stehen und Jobs übernehmen können.

Kleindarsteller verdienen hier ca. 120 Euro pro Job, Statisten etwa 50. Mehr als ein Taschengeld ist das nicht, zumal dieses Geld für einen ganzen Drehtag gezahlt wird. Katalog-Kampagnen sind da weitaus lukrativer und toppen ein überraschend niedriges Gehalt manch anderer Jobs um Längen: Pro Aufnahmetag können bei Katalog-Kampagnen bis zu 1000 Euro winken.

Ein Top-Model verdient sehr viel, ein Berufsmodel immer noch viel. ( Foto: Shutterstock-_Tinseltown )

Ein Top-Model verdient sehr viel, ein Berufsmodel immer noch viel. ( Foto: Shutterstock-_Tinseltown )

Die Kategorie macht’s

Das Gehalt eines Models wird durch die Einstufung in verschiedene Kategorien bestimmt. Ein Top-Model verdient sehr viel, ein Berufsmodel immer noch viel. Deutlich weniger bekommt der Neuling in der Branche oder das Model, welches nur im Nebenjob tätig ist.

Zudem wird unterschieden, ob es sich um einen Job auf dem Laufsteg, um Werbeaufnahmen oder Fotoshootings handelt. Durchschnittlich bewegen sich die Gehälter hier um 40.000 Euro im Jahr.

Erfolgt die Vermittlung der Personen über eine Modelagentur, übernimmt diese das Vorschlagen der Person für einzelne Jobs, dafür muss ein Teil des Honorars – teilweise bis zu 30 Prozent – an die Agentur gezahlt werden. Ein freiberufliches Model verdient mehr und ist von einer Agentur völlig unabhängig.

Es muss allerdings selbst Jobs finden und sich gegebenenfalls für einen Auftrag in der Werbung bewerben. Das kostet Zeit und Nerven, dafür gehört dem Model aber auch das Honorar ganz allein. Übrigens ist Selbstmarketing ein ausgezeichneter Weg, um Geld zu verdienen.

So etwas ist allerdings eher etwas für ohnehin schon bekannte Models, die zum Beispiel durch Fernsehshows mehr Geld bekommen. Ein gutes Beispiel ist Heidi Klum, der in Sachen Selbstmarketing kaum jemand etwas vormachen kann. Sie bekam allein für ihre TV-Show „Germany’s Next Topmodel“ rund 20 Millionen Euro.

Neulinge nutzen eher Social Media, um bekannter zu werden und mit steigendem Bekanntheitsgrad besser bezahlte Jobs zu ergattern.

Das Gehalt eines Models wird durch die Einstufung in verschiedene Kategorien bestimmt.  ( Foto: Shutterstock-Majdanski )

Das Gehalt eines Models wird durch die Einstufung in verschiedene Kategorien bestimmt. ( Foto: Shutterstock-Majdanski )

Weitere Faktoren, die das Gehalt beeinflussen

Personen, die als Model in der Werbung Geld verdienen wollen, werden unter anderem nach ihrer Erfahrung bezahlt. Die beste Vergütung bekommen freilich die Erfahrendsten, bei denen Tagesgagen zwischen 300 und 1000 Euro möglich sind. Interessant: Männer verdienen in der Werbung als Model meist weniger als Frauen.

Ein Vergleich: Top-Model Kendall Jenner verdient pro Jahr rund 20 Millionen Euro, der erfolgreichste Mann Sean O’Pry aber nur 1,4 Millionen.

Das Gehalt wird überdies nach der Nische bestimmt. Ein Kindermodel verdient teilweise bis zu 200 Euro pro Shooting, ein Baby sogar bis zu 300 Euro.

Wie viel Personen in der Werbung verdienen, hängt des Weiteren von ihrem Alter und ihrer Attraktivität ab. Wenn der Kunde mit jemandem vorlieb nehmen muss, weil sich kein passenderes Model gefunden hat, wird dieses weniger verdienen als jemand, der in der Branche heiß begehrt ist und sich die Jobs aussuchen kann.

Ältere Models verdienen oft weniger, wenngleich dies auch von der Art des Jobs abhängt. Personen, die z. B. für Anti-Aging-Pflege Werbung machen, dürfen nicht zu jung sein und ein höheres Alter verursacht hier keine Einnahmeeinbußen.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply