IGZ Tarifvertrag: Gehaltstabelle 2018/2019

Zeitarbeit 2018. Was Mitarbeiter beim aktuellen IGZ Tarifvertrag verdienen. Und welche Perspektiven bietet das Arbeiten für eine Zeitarbeitsfirma?

IGZ Tarifvertrag: Positive Tarifabschlüsse

Bessere Bedingungen für Mitarbeiter in der Zeitarbeit. Das sind die guten Nachrichten nach Abschluss des IGZ Tarifvertrages durch die Gewerkschaften und dem Interessenverband Zeitarbeit (iGZ).

Die Laufzeit des IGZ Tarifvertrages beträgt 36 Monate und bis Oktober 2019 profitieren Arbeitnehmer von mehr Lohn, speziell in den unteren Entgeltgruppen. Im Westen sind es zwischen 2,5 und 3,2 Prozent pro Stunde mehr, im Osten des Landes steigt der Lohn sogar um bis zu 4,82 Prozent pro Stunde. Die völlige Angleichung innerhalb Deutschlands ist für 2021 geplant, dann wird am 1. April die Gehaltstabelle West komplett auf alle Bundesländer übertragen.

Tarifgebiet West ab 1.4.2018

E1 9,49 9,79 9,96
E2 10,13 10,45 10,62
E3 11,83 12,19 12,19
E4 12,52 12,89 12,89
E5 14,13 14,55 14,55
E6 15,90 16,38 16,38
E7 18,57 19,12 19,12
E8 19,98 20,58 20,58
E9 21,07 21,71 21,71

Spalte 1= Tariflohn am 1.4.2019
Spalte 2= Tariflohn am 1.4.2019
Spalte 3= Tariflohn am 1.10.2019

Tarifgebiet Ost ab 1.4.2018

E1 9,27 9,49 9,49
E2 9,37 9,73 9,73
E3 10,95 10,95 11,33
E4 11,58 11,58 11,99
E5 13,09 13,09 13,55
E6 14,72 14,72 15,24
E7 17,18 17,18 17,78
E8 18,47 18,47 19,12
E9 19,50 19,50 20,18

Spalte 1= Tariflohn am 1.4.2018
Spalte 2= Tariflohn am 1.1.2019
Spalte 3= Tariflohn am 1.4.2019

Hinweis: Am 1.10.2019 findet in den unteren Entgeltgruppen eine weitere Lohnerhöhung statt auf 9,66 Euro (E1) sowie 9,90 Euro (E2).

IGZ Tarifvertrag: Eine Art Mindestlohn wurde eingeführt

Inzwischen gibt es mit der Lohnuntergrenze auch eine Art Mindestlohn in der Leiharbeiterbranche. Und zwar beträgt er im Osten 8,91 Euro und im Westen 9,23 Euro pro Stunde. Verbesserte Arbeitsbedingungen also, welcher durch den IGZ Tarifvertrag vereinbart wurde. Da die Tarife im Vertrag fast komplett (zu 95 Prozent) von den meisten Firmen übernommen werden, kann man von einem wirklich guten Signal sprechen.

Video: Zeitarbeit – ist das was für dich?

Ziel der Branche ist auch ein Imagegewinn

Das Image der Zeitarbeit ist nämlich nicht das Beste. Es gibt immer noch viele Unternehmen, wo Zeitarbeiter für die gleiche Tätigkeit weniger Geld erhalten als ihre „festen“ Kollegen. Der attraktivere IGZ Tarifvertrag 2018/2019 kann nur ein erster Schritt sein, das Ansehen zu verbessern. Es ist ja auch richtig, dass häufig junge ungelernte Männer kurzfristig in Zeitarbeitsfirmen tätig sind.

Zeitarbeit ist längst keine Hilfsarbeit mehr. Viele Mitarbeiter sind gut ausgebildete Fachkräfte. (#1)

Zeitarbeit ist längst keine Hilfsarbeit mehr. Viele Mitarbeiter sind gut ausgebildete Fachkräfte. (#1)

IGZ Tarifvertrag: Nur wenige Uniabsolventen unter den Zeitarbeits-Kollegen

Gerade einmal 9 Prozent der Beschäftigten haben studiert. Diese verdienen aber in der Regel vergleichbar gut wie ihre festangestellten Kollegen. Oft arbeiten sie an Projekten für 1 oder 2 Jahre mit und erwerben gute Referenzen für spätere Tätigkeiten. Vor allem Ingenieure in der Leiharbeit profitieren davon und können sich anschließend Top-Jobs aussuchen oder werden gleich übernommen. Auch an solche Spezialisten richtet sich der neue verbesserte IGZ Tarifvertrag.

Große Unterschiede in der Leiharbeit

Die Diskrepanz in der Branche hinsichtlich Qualifizierung und Ausbildung ist also groß. Gibt es aber Tipps bei der Suche nach Zeitarbeitsfirmen, speziell für gut ausgebildete Facharbeiter? Man kann es zunächst bei den Großen der Branche versuchen und recherchieren, wie die Zufriedenheit der Mitarbeiter ausfällt. Vergleichsportale im Internet bieten da eine sinnvolle Übersicht. Arbeiten zufriedene Mitarbeiter in der Firma, und das über eine längere Zeit, ist es ein gutes Zeichen und eine Bewerbung kann lohnenswert sein. Denn Ziel bei jedem neuen Job sollte nicht einfach „nur“ eine Arbeit und Einkommen sein. Man sollte immer darauf achten, ob man sich weiterbildet und neues erlernt. Auch in der Zeitarbeit und das versucht der optimierte IGZ Tarifvertrag auch zu erreichen.

IGZ Tarifvertrag: Die einzelnen Entgeltgruppen im Vergleich

Wer Löhne nach dem IGZ Tarifvertrag erhält, wird in Entgeltgruppen unterteilt. Das Prinzip ist einfach: Je höher die Qualifikation und Berufserfahrung, umso höher werden die Mitarbeiter eingestuft. Und erhalten natürlich mehr Geld für ihre Tätigkeit. Zum Überblick deshalb die aktuellen Entgeltgruppen von 1 bis 9. Jeder Arbeitnehmer kann prüfen, in welcher Gruppe er eingestuft würde:

  • Gruppe 9: Die höchste Entgeltgruppe, welche ein Universitätsstudium voraussetzt oder ein Fachhochschulstudium mit langjähriger Erfahrung im Beruf
  • Gruppe 8: Hier reicht ein Fachhochschulstudium
  • Gruppe 7: Ein Meister ist erforderlich sowie eine jahrelange Berufserfahrung muss nachgewiesen werden
  • Gruppe 6: Eine Meisterausbildung oder vergleichbare Qualifikation ist notwendig, um in dieser Gruppe seinen Lohn zu bekommen
  • Gruppe 5: Spezialkenntnisse, die zusätzlich zu einer Berufsausbildung eigenständig erworben werden müssen
  • Gruppe 4: Mindestens 3 Jahre in einem Beruf tätig zu sein, ist Grundvoraussetzung
  • Gruppe 3: Eine Berufsausbildung wird erwartet, die aber auch durch langjährige Tätigkeiten in den Entgeltgruppen 1 und 2 erworben werden können
  • Gruppe 2: Hier ist lediglich etwas Einarbeitung nötig, um die Tätigkeit sofort ausüben zu können
  • Gruppe: Reine Hilfsarbeiten, die ohne große Einarbeitung ausgeführt werden können

Zeitarbeit für ältere Arbeitnehmer: Perspektiven im Job

Wer sich die im IGZ Tarifvertrag vereinbarten Löhne anschaut, bemerkt, dass diese natürlich unabhängig vom Alter festgelegt werden. Deshalb die Frage: Welche Chancen haben Menschen über 50, die mit einer Zeitarbeit wieder am Berufsleben teilhaben möchten? Einige, die noch mal eben kurz vor der Rente etwas verdienen möchten oder andere, die noch für viele Jahre mitarbeiten möchten, und zwar als Festangestellter.

Die Perspektiven sind durchaus gut. So sagen Experten wie Jürgen Uhlmann von der Jobs in Time Holding GmbH, dass es keine größeren Hindernisse gibt, ältere Arbeitnehmer einzustellen. Eine grundsätzliche Fitness ist notwendig. Aber selbst wenn man keine 40 Stunden arbeiten will oder kann, ist eine Tätigkeit in Teilzeit absolut realistisch auch für Arbeitnehmer ab 55 oder 60 Jahren. Mitunter kommen ältere Mitarbeiter sogar noch in Führungspositionen, wenn sie Wissen und Fähigkeiten im übrigen Berufsleben vorweisen können.

Auch einfache Tätigkeiten müssen ausgeführt werden, oft von Mitarbeitern auf Zeit. (#2)

Auch einfache Tätigkeiten müssen ausgeführt werden, oft von Mitarbeitern auf Zeit. (#2)

IGZ Tarifvertrag: Ein wichtiger Grund, warum ältere Mitarbeiter in Zukunft gefragter sind

Unsere Gesellschaft altert, der Fachkräftemangel wird gerade in der deutschen Gesellschaft immer spürbarer. Auch dies ist ein entscheidender Grund, dass man auf viele Menschen jenseits der 55 in Zukunft nicht mehr verzichten kann. Wobei es gerade für die erfahrenen Mitarbeiter auch Möglichkeiten der Teilzeit geben muss. Also 25 Stunden statt Vollzeit zu arbeiten.

Außerdem: Es gibt im Berufsleben generelle Vorteile für ältere Menschen. Sie besitzen nicht nur die größere Erfahrung, sondern verfügen auch über die bessere Menschenkenntnis und vermitteln so jüngeren Kollegen wertvolle Tipps. Das alles ist natürlich möglich im Rahmen einer üblichen Festanstellung, aber insbesondere die besonders flexible Leiharbeiterbranche kann die Chancen älterer Arbeitnehmer zur Teilhabe am Arbeitsmarkt verbessern. Gerade weil sie flexibler ist und nicht sofort die langfristige Einstellung ermöglicht. Aber genau diese Festanstellung ist Ziel vieler älterer Mitarbeiter.

Gesellschaft sollte nicht auf Wissen älterer Arbeitnehmer verzichten

Und das ist gut so und sollte auch im Interesse der Zeitarbeitsbranche sein. Deren Image ist unter anderem durch die teilweise finanzielle Ungleichbehandlung von Arbeitnehmern nicht das Beste. Wenn nun diese Branche für ältere Mitarbeiter das Sprungbrett in eine neue Festanstellung ist, umso besser. Denn es ist nicht zu erklären, warum es in der Gesellschaft die Rente mit 67 gibt, aber auf das Know-how von Arbeitnehmern mit 55 Jahren am liebsten verzichtet wird. Auch hier spielt es keine Rolle, ob ein Mitarbeiter über den IGZ Tarifvertrag seinen Lohn erhält oder über „normale“ Tarifverträge der übrigen Arbeitnehmer.

IGZ Tarifvertrag: Die Zeitarbeit in ein paar Jahren

Die Löhne steigen laut IGZ Tarifvertrag und immer mehr ältere Mitarbeiter sind dabei: Handelt es sich hier um die Zukunft der Zeitarbeit? Aktuell sind die meisten Kollegen noch jünger, verfügen über wenig Qualifikation und sind häufig nur ein paar Monate in einer Firma tätig. Bleibt dieser Zustand oder entwickelt sich die Zeitarbeit zu einer echten Alternative zum herkömmlichen Beruf, auch vor der momentan guten Konjunktur?

Auf jeden Fall bleibt es spannend. Zur Zeit haben es Zeitarbeitsfirmen schwer, Personal zu finden, wie Experte Axel Bleckert der HNA aus Kassel erzählt. So hat sich der Markt gewandelt: Früher kamen die Bewerber voller Hoffung auf einen Job zur Zeitarbeit und nahmen auch Einschränkungen in Kauf. Früher, da gab es in Kassel noch 14 Prozent Arbeitslose, heute liegt die Quote bei 5 Prozent.

Experte in Zeitarbeit wünscht sich einen Wandel der Branche

Der Zeitarbeitsprofi Bleckert erwartet, dass sich auch seine Branche weiter wandeln muss, dies hätten ältere Vertreter noch nicht ganz verinnerlicht. Er betont zudem die besseren Bedingungen für Mitarbeiter. Neben dem IGZ Tarifvertrag und besseren finanziellen Konditionen sind das auch die Begrenzung der Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten. Ohnehin übernehmen 80 Prozent der Firmen die mit Zeitarbeit eingestellten Mitarbeiter. Auch das ist ein Kulturwandel, weil es früher lediglich 25 Prozent waren.

IGZ Tarifvertrag: Geld ist nicht das alleinige Kriterium

Die Firmen suchen vor allem im Pflegebereich sowie der Metall- und Elektrobranche. Und die Situation ist in Zeiten wachsender Beschäftigung so dramatisch, dass selbst Recruiter ausschwärmen müssen, um Bewerber zu finden. Da spielt es auch keine Rolle, ob der IGZ Tarifvertrag finanziell durchaus attraktiv ist und bei ausgebildeten Fachkräften mit herkömmlichen Tarifverträgen etwa bei der IG Metall konkurrieren kann.

Heute erwarten Bewerber eine Full Service Betreuung von ihrer Zeitarbeitsfirma. Und vor allem noch flexiblere Regelungen sowie moderne Arbeitsplätze. Kann die Firma dies nicht leisten, ist ein Jobsuchender schnell weg und findet bei den attraktiven Bedingungen auch meist schnell eine Tätigkeit in der freien Wirtschaft. Inwieweit die positive Stimmung an den deutschen Arbeitsmärkten noch anhält, kann natürlich keiner seriös beurteilen. Es bleibt zu hoffen, dass die neue Kultur in der Zeitarbeit auch bei einer verschlechterten Lage am Arbeitsmarkt erhalten bleibt.

IGZ Tarifvertrag: Spannende Verhandlungen für 2019 erwartet

Wichtige Erkenntnis ist, dass es nicht alleine auf attraktive Löhne ankommt, welche der IGZ Tarifvertrag durchaus bietet. Es muss ein Klima des Wohlfühlens entstehen, ein Klima der Wertschätzung. Nur so kann die Branche dauerhaft attraktiv bleiben. In diesem Zusammenhang dürften auch die neuen Tarifgespräche Spannung versprechen. Denn es geht eben nicht alleine nur um den Lohn, um Mitarbeiter anzuwerben.

Ein Symbol des Aufbruchs für die neue Tarifrunde 2019?

Die Frage ist vielmehr, ob es den Branchenvertretern gelingt, ein Symbol des Aufbruchs zu verkünden. Das bedeutet konkret: Noch mehr Flexibilität für die Mitarbeiter. Warum nicht erst der Arbeitsbeginn um 10 Uhr oder attraktive Angebote für alleinerziehende Mütter, so dass sich Job und Kindererziehung nicht mehr so feindlich gegenüber stehen. Die Gespräche und die folgenden Ergebnisse versprechen auf jeden Fall viel Spannung. Der aktuelle IGZ Tarifvertrag ist gültig bis zum 31.12.2019. Kurz vorher oder kurz nach diesem Termin sollten die Ergebnisse vorliegen und damit auch die Planungssicherheit für die Beschäftigten, welche von diesem genauen Tarifvertrag betroffen sind.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: PhotographyByMK -#1: michaeljung -#2: michaeljung

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply