Firmenwagen zur Langzeitmiete: Vorteile für Unternehmen

Per Langzeitmiete einen Firmenwagen finanzieren? Das früher unbekannte Geschäftsmodell boomt derzeit und bringt jede Menge Vorteile für Firmen.

Eine von drei Möglichkeiten für Unternehmen

Immer mehr Unternehmen stehen vor der Frage, wie sie einen Firmenwagen finanzieren sollen. Gleichzeitig steigt der Bedarf an derartigen Fahrzeugen enorm, denn angesichts des anhaltenden Fachkräftemangels fordern immer mehr Bewerber eine Vergütung, die sich auch auf das Bereitstellen eines Dienstwagens bezieht.

Drei Möglichkeiten kommen für das Unternehmen in Betracht:

  • Kauf eines Firmenwagens
  • Leasing mit verbundenem Nutzungsrecht
  • Langzeitmiete

Dabei stellt es sich im privaten Bereich recht einfach dar: Ein Auto wird gekauft, der Fahrer ist meist auch Eigentümer und nutzt sein Fahrzeug bei Bedarf. Gleichzeitig ist die Nutzungszeit aber recht gering und nicht wenige Autos stehen mindestens 23 Stunden am Tag einfach nur herum. Das gilt auch für Unternehmen, denn Dienstwagen werden bei Weitem nicht täglich für viele Stunden gefahren, sodass sich der Kauf des Firmenwagens rechnen würde.

Die Langzeitmiete ist eine gute Alternative, wenn beispielsweise für einen Mitarbeiter ein Fahrzeug für längere Zeit bereitgestellt werden muss. Das kann etwa zur Überbrückung sein, wenn erst nach der Probezeit über den Verbleib des Mitarbeiters im Unternehmen entschieden wird. Das kann auch im Saisongeschäft nötig sein, wenn beispielsweise Auslieferungen zu erledigen sind. Anbieter derartiger Langzeitmieten sind Autovermieter ebenso wie Managementgesellschaften von Fuhrparks.

Als Modell gibt es hierbei flexible Langzeitmieten von unter 6 Monaten, aber auch Mieten von über 6 Monaten. Sie können hier mehr erfahren über die verschiedenen Varianten.

Die Langzeitmiete eines Firmenwagens bringt vor allem ein Höchstmaß an Flexibilität für das Unternehmen. (#01)

Die Langzeitmiete eines Firmenwagens bringt vor allem ein Höchstmaß an Flexibilität für das Unternehmen. (#01)

Langzeitmiete eines Firmenwagens: Vorteile für das Unternehmen

Die Langzeitmiete eines Firmenwagens bringt vor allem ein Höchstmaß an Flexibilität für das Unternehmen. Ein Mitarbeiter ist bei Bedarf mobil, außerdem kann mit dem Angebot eines eigenen Wagens so mancher Wackelkandidat umworben werden. Der Mangel an Fachkräften macht Unternehmen nach wie vor zu schaffen. Bewerber haben daher nicht selten die große Auswahl und können frei entscheiden, bei welcher Firma sie arbeiten möchten. Meist fällt die Entscheidung auf den Betrieb, der die meisten Annehmlichkeiten bzw. das höchste Gehalt bieten kann. Ein solches ist durch den Firmenwagen aufzuwerten.

Doch auch die folgenden Vorteile der Langzeitmiete sollten bedacht werden:

  • Verlässt der Mitarbeiter, für den der Firmenwagen gedacht war, vorzeitig das Unternehmen, kann der Mietwagen zurückgegeben werden, sofern der Mindestmonat der Mietzeit vorüber ist. Beim Leasing bleibt der Unternehmen auf dem Fahrzeug sitzen, bis der Vertrag endet. Damit werden feste Kosten zu variablen.
  • Das Fahrzeug ist nicht an einen Fahrer gebunden.
  • Der Langzeitmietwagen steht binnen kürzester Zeit bereit, die Auslieferung erfolgt nicht erst auf Bestellung.
  • Der Mietwagen wird mit einer Tankkarte geliefert, welche direkt einem Projekt zugeordnet werden kann. Wird der Wagen also gemietet, weil er für die Bearbeitung eines Projekts nötig ist, lassen sich die Kosten einfach auf den Kunden umlegen.
  • Die Mietraten bemessen sich am Leasing und sind damit günstiger als beim Kurzzeitmieten.
  • Das Fahrzeug kann in die firmeninterne Flotte integriert werden.

Inzwischen haben auch viele Autovermietungen erkannt, dass der Trend zur Langzeitmiete geht. Das hat zur Folge, dass sowohl Fahrzeugangebot als auch Serviceleistungen immer weiter ausgebaut werden und Unternehmen eine bessere Auswahl bekommen. Die Leistungen werden beständig weiter ausgebaut, da die Anbieter den hohen Bedarf der Unternehmen längst erkannt haben.

Leasingraten für das Dienstfahrzeug lassen sich Monat für Monat in voller Höhe absetzen, auch Betriebskosten und Sonderzahlungen sind steuerlich anrechenbar. (#02)

Leasingraten für das Dienstfahrzeug lassen sich Monat für Monat in voller Höhe absetzen, auch Betriebskosten und Sonderzahlungen sind steuerlich anrechenbar. (#02)

Steuerliche Behandlung

Unternehmen müssen sich nicht nur darum kümmern, was sie wo bekommen, sondern auch, wie sie das bezahlen wollen bzw. wie sich die Kosten am besten umlegen lassen. Hier kommt die steuerliche Absetzbarkeit ins Spiel und es stellt sich die Frage, wie ein Firmenwagen zur Langzeitmiete wohl steuerlich behandelt wird.

Zuerst einmal: Wer als Unternehmer viel von der Steuer absetzen kann, behält einen höheren Gewinn übrig. Bei einer Kreditfinanzierung gilt daher, dass der gesamte Kaufpreis angerechnet werden kann. Vorgegeben ist allerdings die lineare Abschreibung, die nicht sofort in voller Höhe möglich ist und die über eine Laufzeit von sechs Jahren verteilt ist. Laufende Betriebskosten sowie die Zinsen des Darlehens können ebenfalls abgeschrieben werden, nicht jedoch die reinen Tilgungsraten, da der Kredit eine Art Durchlaufposten ist. Er erhöht das Betriebsvermögen kurzfristig, dieses wird aber um die Höhe des Kredits wieder verringert.

Leasingraten für das Dienstfahrzeug lassen sich Monat für Monat in voller Höhe absetzen, auch Betriebskosten und Sonderzahlungen sind steuerlich anrechenbar. Das Leasing ist für ein Unternehmen günstiger als die Kreditfinanzierung, zumal der Kaufpreis nicht sofort in voller Höhe vorgeschossen werden muss. Abgesetzt werden immer nur die laufenden Kosten.

Als Alternative zum Leasing gilt die Langzeitmiete, die sich in puncto Steuern mit dem Leasing gleichsetzen lässt, dafür aber in einigen anderen Punkten weitere Vorteile aufweist. Steuerlich gesehen nimmt sich die Langzeitmiete nichts mit dem Leasing, bietet hier also auch keine nennenswerten Vorteile. Doch die finanzielle und mobile Flexibilität, die das Modell der Langzeitmiete bieten kann, gilt als größter Vorteil und sorgt dafür, dass sich diese Variante bei immer mehr Unternehmen durchsetzt.

Wie bereits angesprochen genießt ein Unternehmer, der sich für die Langzeitmiete eines Firmenwagen entschieden hat, ein Höchstmaß an Flexibilität. (#03)

Wie bereits angesprochen genießt ein Unternehmer, der sich für die Langzeitmiete eines Firmenwagen entschieden hat, ein Höchstmaß an Flexibilität. (#03)

Flexibilität in allen Bereichen

Wie bereits angesprochen genießt ein Unternehmer, der sich für die Langzeitmiete eines Firmenwagen entschieden hat, ein Höchstmaß an Flexibilität. Der Mietvertrag endet, wenn das Fahrzeug nicht mehr benötigt wird und kann somit auch nach Ablauf der Mindestmietdauer taggenau gekündigt werden. Das Restwertrisiko trägt nicht der Unternehmer, sondern der Vermieter, das gleiche gilt für das Reparaturrisiko. Zulassung, Überführungskosten, Haftpflichtversicherung und Steuern sind im Mietpreis enthalten, hierum muss sich der Unternehmer nicht kümmern.

Er bekommt damit ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt, welches vollumfänglich genutzt werden kann, ohne dass den üblichen Verpflichtungen nachgegangen werden muss, was Anmeldungen und Kosten betrifft.

Flexibilität ergibt sich auch im Hinblick auf die Zahlungen. Diese sind auf eine komplette Nutzungsdauer des Fahrzeugs gesehen zwar höher als bei einem Kauf. Doch ein Mietfahrzeug wird nur für eine bestimmte Zeit benötigt und die dabei entstehenden Kosten sind niedriger, als wenn das Auto gekauft worden wäre und nicht ausreichend nutzbar ist. Je nach Dauer der Nutzung ergibt sich eine verlässliche Aussage darüber, wann die Langzeitmiete für Unternehmen günstiger ist.

Sie haben bestimmte Wünsche an das Dienstfahrzeug? Diese sind dank umfassender Serviceleistungen der Anbieter umsetzbar und so bekommt ein Unternehmer, der sich für die Langzeitmiete entscheidet, ebenso sein Wunschfahrzeug wie jemand, der einen Firmenwagen bestellt und ausliefern lässt. Allerdings mit einem Vorteil: Wird ein weiteres Fahrzeug benötigt bzw. endet die Miete für das bestehende Dienstauto, kann ein anderes Fahrzeug gemietet und damit probiert werden. So manches Unternehmen findet dadurch sein persönliches Auto, welches am besten zu den Bedürfnissen der Firma passt.

In den USA gibt es mittlerweile ein neues Modell des Carsharings, welches per App funktioniert. (#04)

In den USA gibt es mittlerweile ein neues Modell des Carsharings, welches per App funktioniert. (#04)

Neue Modellvariante des Carsharings

In den USA gibt es mittlerweile ein neues Modell des Carsharings, welches per App funktioniert. Hierüber bucht der Unternehmer sein Fahrzeug (in dem Fall einen Cadillac) und zahlt dafür einen monatlichen Festpreis, der sich je nach Stadt unterscheidet. In New York fallen beispielsweise 1500 US-Dollar an. Ähnliche Modelle gibt es auch schon in Deutschland, wo eine bestimmte Fahrzeugkategorie gegen Zahlung eines Festpreises gebucht werden kann. Diese Mietvariante gilt als Weiterentwicklung des Full-Service-Leasings, bei dem der Fuhrpark des Unternehmens immer auf dem neusten Stand ist, die Autos einen hohen Repräsentationswert haben und Verlass auf die Funktionstüchtigkeit der Flotte ist.

Verschiedene Modelle der Langzeitmiete richten sich an unterschiedliche Unternehmen. So bekommen kleine Firmen ein speziell auf sie zugeschnittenes Mietmodell präsentiert, Großkonzerne nutzen andere Konditionen. Hier kommt das Corporate Carsharing zum Einsatz, bei dem ein Unternehmen eine eigene Flotte unterhält und diese an die Mitarbeiter je nach Bedarf vergibt. Die Autos lassen sich per Führerschein oder Firmenausweis öffnen und stehen dann zur Nutzung bereit.

Eine Software erfasst, wer wann und wie lange unterwegs war. Endgültig durchgesetzt hat sich diese Variante aber noch nicht, zumal ein Unternehmen erst einmal eine große Investition in den Aufbau der eigenen Flotte tätigen muss. Da ist die Langzeitmiete von Fahrzeugen eine bessere Wahl, zumal auch hier je nach Bedarf das passende Fahrzeug genutzt werden kann. Angesichts der Tatsache, dass die Wartezeit auf den Mietwagen, der überdies noch an die Unternehmen bis zur Haustür geliefert wird, recht kurz ist, ist die Langzeitmiete die wohl derzeit beste Wahl für Firmen, die auf Mobilität und Flexibilität setzen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Stock-Asso -#01: Billion Photos _-#02: goodluz -#03: puhhha  -#04:  metamorworks

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.